Die Stimmen der Lehrer

Die deutschsprachigen HD Lehrer sind bzw. zählen zu den besten und erfahrensten in der gesamten HD Welt. Es wäre doch traurig, wenn sie in all den Jahren nicht gelernt hätten, eigene Entscheidungen zu treffen.
Die Anmaßungen der IHDS, ausgeführt (wie immer bei solchen Dingen in den letzten Jahrhunderten) von braven Parteigängern, haben nun ein schönes Bild der Freiheit und Unabhängigkeit initiiert.

Hier können Sie Statements unserer Professionals lesen, und sich eine Meinung über deren Integrität bilden.

Martin Grassinger, HD Professional seit 1992

Martin Grassinger

Hallo allerseits,

ich möchte zu den Vorgängen von IHDS und HDA einmal persönlich Stellung nehmen.
Ich habe Ra damals kennengelernt als das HDS noch nicht in der Welt war und wurde von ihm persönlich in das HDS eingeführt. Er war neugierig auf meine Sichtweise und ich erweiterte so die seine um therapeutische und medizinische Aspekte der Körperlichkeit. Es war eine sehr fruchtbare Zeit des Austausches und der Ergänzung. Ra hat mich dann 1994 ermutigt meinen ersten Gesundheitskurs, den ich selbst entwickelt hatte, zu unterrichten. Er saß damals mit im Saal und hörte zu. Nach ein paar Jahren ging er nach Amerika und teilte mir mit dass er Jovianarchive gründen wolle. Ich schrieb ihm zurück dass aufgrund des Namens jovi-ANARCHI-ve das Ganze für mich einen anarchistischen Kern hat (siehe 7.3 die Ablehnung jeder institutionalisierten Ordnung). In seiner Art des schwarzen Humors fand Ra das lustig. Heute sieht man: Nomen est Omen. Das was einmal bewusst als Institution eingerichtet wurde, wird nun einfach abgelehnt, und witziger Weise versucht mit einer neuen zu ersetzen.

Das bringt mich zu einem anderen Aspekt. Die Stimme sagte: wir sind Bewusstsein in menschlicher Form. Wenn wir uns daraufhin einmal das Inkarnationskreuz vom Bewusstsein anschauen, dann können wir sehen, dass sein transpersonaler Anteil das Kreuz vom Herrschaftsgebiet ist. Ra sagte mir damals es sei eigentlich das Kreuz der Annexion. Und es stimmt, die Annexion fremder Herrschaftsgebiete in Bezug auf Bewusstsein ist integraler Bestandteil des transpersonalen Umgangs mit Bewusstseinsinhalten. So haben wir alle das Wissensgebiet HDS in unseren Köpfen annektieren und unser Bewusstsein erweitern können. Nun erleben wir aber gerade, dass im Namen dieses Bewusstseinssystems auch weltlich und rechtlich versucht wird, bestehende Herrschaftsgebiete zu annektieren. Das hat in Deutschland Tradition.

Das Dilemma ist allerdings – und das wusste Ra schon immer – dass es für das HDS keinerlei, und ich wiederhole: keinerlei rechtliche Grundlage gibt. Ich habe das selbst mehrfach erfahren dürfen. Ein Beispiel: Als sich gegen Ende des letzten Jahrtausends in Amerika RaveLifeSciences etablierte, wollte man mir allen Ernstes verbieten das Wort ‚Health’ im Zusammenhang mit dem HDS zu benutzen, es wäre alles durch Trademark geschützt. Durch meine Kontakte zu Rechtsanwälten vor Ort konnte festgestellt werden, dass es in der entsprechenden Behörde keinerlei Einträge von RaveLifeSciences gab, zu absolut gar nichts. Trotzdem wurde wirklich alles, jedes Wort und jede Publikation etc. als Registered Trademark veröffentlicht, dem Rest der Welt der Gebrauch verboten und sogar mit Rechtsanwälten gedroht. Was für eine Anmaßung, was für eine Farce!

Auch die heutige Installation einer GmbH im Zusammenhang mit dem HDS sagt nur aus, wie ich vom Finanzamt als Wirtschaftsform gesehen und behandelt werden will, unabhängig davon ob ich Zuckerwürfel oder das HDS vertreibe. Das hat mit uns allen absolut nichts zu tun und verpflichtet uns auch zu nichts. Wie schon gesagt, es gibt dafür keinerlei rechtliche Grundlage, selbst die IHDS – auch wenn sie mit dieser Tatsache nicht gerne konfrontiert wird – hat letztendlich absolut keine, die vor irgendeinem Gericht dieser Welt standhalten würde. Und dieser Wahrheit können wir freundlich ins Gesicht schauen und müssen nicht glauben dass dem anders wäre, nur weil jemand was installiert.

Mir gefällt es sehr, dass das HDS rechtlich nicht wirklich greifbar ist, da es dadurch nicht von jemandem wirklich besessen werden kann, auch wenn manche besessen davon sind es zu besitzen, aber das ist im Schaltkreis des Wirtschaftens das Ego, und manche finden Macht einfach geil, und manche glauben sogar durch die Autorisierung was das HDS betrifft ein Land zu besitzen… ‚Die Götter lieben einen guten Scherz‘ war einer der Standardsätze von Ra.

Ich bin frei. Und die Anmaßung anderer, die glauben bestimmen zu können zu welchen Bedingungen ich arbeite, und die sich zusätzlich auch noch das Recht rausnehmen – welches sie nicht einmal haben! – einfach so in mein Portemonnaie greifen zu dürfen, ist nichts anderes als eine Anmaßung. Es ist wie bei des Kaisers neuen Kleidern: ‚Seht her, er hat doch gar nichts an!‘

Ra hat mir schon vor nunmehr 24 Jahren gesagt: ‚You can teach whatever you want everywhere‘. Und das hat er im Laufe der Jahre immer wiederholt. Im Jahre 2000 autorisierte er mich dann exklusiv dazu Rave Biology zu unterrichten, eine Matrix innerhalb der Körpergrafik die das Verdauungssystem eines Menschen aufzeigt und wunderbar zur Individualisierung der nur allgemeinen PHS Strategie herangezogen werden kann. Im Laufe der Jahre habe ich zudem zahlreiche Spezialkurse zum Thema Gesundheit und HDS entwickelt, in denen ich Inhalte vermittle, die Ra niemals unterrichtet hat. Er hat das nach eigenen Aussagen immer als Bereicherung gesehen und mich ermutigt, damit fortzufahren. Auch dazu gab und gibt es keinerlei rechtliche Grundlage – wozu auch, es geht darum Wissen in die Welt zu bringen und das bisher Verborgene offen zu legen.

Ra hat sich um rechtliche Grundlagen nie gekümmert, er hat Dinge willkürlich vorgegeben und war daher auch ein Meister im Aufkündigen der Loyalität, wenn es seinen neuen Interessen nutzte. Als individueller Ego-Manifestor hat er einfach getan was er wollte. Zum Glück für uns hat er bei Ilse auf Granit gebissen, denn auch sie hat ein definiertes Ego, mit dem sie sich seinen eher diktatorischen Veränderungsversuchen erfolgreich widersetzt hat, um die Kontinuität der Qualität unserer Gemeinschaft zu bewahren.
Ra wusste sehr genau, dass er keinerlei rechtliche Grundlage hat Ilse zu irgendetwas zu zwingen. Allein die Tatsache dass er von allen Landesorganisationen von Ilse die meisten Tantiemen auf sein Konto bekam, hat ihn dazu veranlasst, immer wieder klein beizugeben. Diese Haltung hat sich nach seinem Tod geändert, denn wir wissen ja und erleben es: wenn jemand nicht ‚gehorcht‘ ist die Exkommunizierung nach wie vor ein beliebtes Mittel. Aber auch das hat ja seine eigene Tradition. Dazu kommt inkonsequenter Weise noch, dass Ilse zwar als Geschäftspartner exkommuniziert ist, aber trotzdem weiterhin das Geld, die Tantiemen überweisen soll. Dem Geld zuliebe auf den Strich gehen und eine klare Linie haben ist eben zweierlei!

Back to the roots: Ra hat 1992 im Vorwort zur englischen Erstausgabe des HDS wörtlich geschrieben: ‚Ich beanspruche nichts für mich‘. Das war und ist ganz sicher im Geiste der ‚Stimme‘, von Mutter Natur, von Mutter Erde, die für uns alle dieses wundervolle System übermittelt hat. Das Ra der Herold (Clarion) auf dem Marktplatz war (hört her ihr Leute, ich soll euch sagen…), verpflichtet uns zu ewigem Dank und Anerkennung ihm gegenüber.
Und Peter Schöber hat hier ein wirklich tiefes und äußerst umfangreiches Wissen. Chapeau! Das soll an dieser Stelle auch ganz deutlich betont und anerkannt werden. Auf der weltlichen Ebene kann und will ich ihm aber nicht folgen. Ich bin ein freier Mensch und als solcher auch ein freier Unternehmer. Mit meinem Kreuz des Dienens diene ich in diesem Zusammenhang dem HDS, denn es dient mir. Wenn das den Menschen die dafür offen sind dienlich ist, dann habe ich meine Aufgabe erfüllt.

Dr. Meta Raunig-Hass, HD Professional seit 2004

Dr. Meta Raunig-Hass

Liebe Alle!

Vorweg mein Dank an Martin für seine klaren Worte und den Einblick in sehr interessante Hintergründe zum aktuellen Geschehen. Und ich habe auch gerade gesehen, dass Barbara ähnliche Argumente wie ich zur Sprache bringt – unabhängig davon nun hier mein Point of View:

Obgleich das Vorgehen der IDHS von Peter (wie in seinem Schreiben erwähnt) “vorangekündigt“ war, hat mich nun die Umsetzung bzw. auch der Stil der geradezu diktatorisch anmutenden Konsequenzen mehr als irritiert: Wir leben in einer Zeit und einer Gesellschaft, in der Demokratie und Freiheit wesentliche Errungenschaften darstellen und eine derartige Knebelung – noch dazu im Zusammenhang mit einem System, das Individualität und Ausprägung der eigenen Anlagen postuliert – finde ich schlichtweg grotesk.

Neben vielen anderen Aspekten stößt mich besonders die angekündigte Änderung, dass es hinkünftig nur mehr die große Ausbildung geben soll, vor den Kopf. Mein Anliegen ist und wird es auch in Zukunft bleiben, dieses großartige Wissen in die Welt zu bringen, und zwar nicht zuletzt durch die Weitergabe dieses Wissens an meine StudentInnen. Die von der IHDS nunmehr ausschließlich vorgesehene Ausbildungsform erfordert einen finanziellen Aufwand, der für viele in Zeiten wie diesen unerschwinglich ist. – Und das hat nichts mit damit zu tun, dass dieses Wissen nicht wertvoll wäre oder dass es hier um Qualitätssicherung ginge – in dieser Sache hat sich Ilse in den letzten Jahren ohnehin mehr als verdient gemacht. Aber man muss nicht eine ganze Latte an Spezialisierungen erwerben, um die Basics vermitteln zu können – und um die geht es mal in erster Linie. Die Abkehr von der „kleinen Ausbildung“ ist daher für mich unverständlich bzw. geradezu frevelhaft und steht vollkommen im Widerspruch zu Ra’s Ziel, dieses Wissen flächendeckend in die Welt zu bringen.

Ausgesprochen kontraproduktiv finde ich außerdem, dass mit dieser (meines Erachtens geradezu fanatischen) Ausgrenzung von Ilse bzw. Human Design Austria auch ein Keil in die Gemeinschaft der HDS-LehrerInnen getrieben und der wichtige und fruchtbare Austausch auf breiter Ebene verhindert wird. Das geht letztlich auch zu Lasten der Ausbildungsqualität und kann nicht im Sinne der InteressentInnen an einer Human Design Ausbildung sein – und damit natürlich auch nicht im Sinne der Verbreitung des Human Design Systems.

Ich habe meine gesamte Lehrerausbildung bei Peter (also „IHDS-konform“) absolviert und auch sein enormes Wissen bzw. seinen lebendigen Lehrstil und den großen Praxisbezug immer geschätzt und davon auch sehr profitiert – aber diesen Weg, den er jetzt mit der IHDS geht, kann und will ich nicht unterstützen. Ich werde daher diese „Lehrervereinbarung“, die mich wie ein unmündiges Kind behandelt, nicht unterschreiben und finde auch Peters Aufforderung, „erwachsen zu werden“ unter diesem Aspekt besonders widersinnig. Als erwachsene und dank des HDS auch erwachte HDS-Analytikerin und -Lehrerin widerspricht diese Vorgangsweise allem, was ich unter Individualität und Selbstbestimmung verstehe und damit auch allem, was das HDS lehrt und wofür ich es so liebe.

Meta

Mag. Barbara Moser-Kranjcec, HD Professional seit 2007, (Statement auf ENGLISCH)

Mag. Barbara Moser-Kranjcec

Dear Peter,

Thank you very much for our long talk today and your offer to submit to the rules of Human Design Services GmbH which I herewith decline 🙂 .

In 2007 I got a personal reading from Ra where he told me:

“Do not submit, ever”.

I am an independant certified teacher from the IHDS and HD Austria, certified to teach from LYD to the “small” Austrian training level 4 which, as discussed, is giving the same amount of hours of training as the IHDS online courses from LYD up to PTL4 but,

it is much less expensive,

gives beginners what they need so they can go out and test if it is their thing, or not at a mainly affordable level. And if they cant afford, I give them a discount.

Because what they want is learn Human Design and this is not supposed to be about money, ever.
And I will keep on teaching if I wish to do so.

No certification makes a good analyst. Good training does the trick and neither you nor Lynda were willing to listen to the high level of my students, whom I am very proud of. Each and every one of them.
Ilse will. In her position as leader of the Human Design Austria organization which is non negotiable, which is non deniable and which exists, no matter what you say or do. Ilse Sendler has an non-terminable contract with Jovianarchive, I got the same contract offered from Ra in 2010 so I have a copy, and my loyalty goes to Ra and those loyal to his inheritance:

Do not submit. Find your own way. Think for yourself.

I have made both trainings, the IHDS online version of it all, even a couple of times, was co-teaching and teaching it partly as I told you, as well as the Austrian training so I speak from experience.
The German “small” training is much more effective and much closer to life and as you also said what I need in life: it is practical.

What I will do, and that is why I simply dont fit into any organization as you also rightly said, I will encourage people to find THEIR way, whatever that is, for better or worse.

We can not walk around teaching people “its all about strategy and authority” and punish them when they do.

Strategy and authority is the most individual thing we have.

Each an everybody has his / her own … it’s just mechanics.

Much love, Barbara

Marie-Luise Kreisz, HD Professional seit 1999

Marie-Luise Kreisz (+ Schlusskommentar)

Ich grüße euch herzlich,

angelehnt an das geniale Buch von Tommy Jaud (hat denn der schon mal was von Human Design und den offenen Zentren gehört?) sage ich aus tiefstem Herzen: “Einen Scheiß muss ich!”

Hiermit auch gleich mein ganz großes Dankeschön an Martin Grassinger und seine beherzte und klare Stellungnahme, die sich in meiner Seele wie Balsam anfühlt nach all diesen unguten Drohgebärden von anderer Seite.
Martins Ausführungen finden meine volle Zustimmung. Aus seinen Worten vernehme ich einen vielschichtigen Erfahrungsschatz und echte Führerschaft, die wohl auch Ausdruck seiner 3. Farbe der Motivation ist.

Ich frage mich ernsthaft: Ist denn wirklich von allen, die im Human Design unterwegs sind, verstanden worden, worum es bei Human Design im alltäglichen Leben geht?
Nämlich seinem Typ und seiner Strategie zu folgen und seine innere Autorität authentisch umzusetzen. Mit anderen Worten: Selbstbestimmt zu entscheiden und zu leben.
Meine persönliche Entscheidung fiel bereits in 2015: Ich ließ mich nicht auf Peter Schöbers Seite setzen, nachdem mein Bauch mit einem “nn” reagiert hatte.
Durch die aktuellen Druckmittel fühle ich mich in meiner Entscheidung von damals noch zusätzlich bestätigt.

In 2015 durfte ich in meinem Alltag sehr viel über falsche Loyalitäten lernen und hiermit auch über das definierte und das offene Ego. Als 6. Linie bin ich schon lange vom Dach und verbiegen (lassen) kann und will ich mich nicht mehr.
Und führt uns der kollektive Weg nicht alle in die 6. Linie, in der es darum geht, seine Individualität zu leben?
Die 1. Linie ist gerade dabei, sich aus dem Kollektiv zu verabschieden. So erklärt sich meinem Verstand dieses autoritäre Auftreten, also ein letztes Aufbäumen der Macht- und Drohgebärden der Diktatoren (wie war das noch mit Kim Jong Un und der Wasserstoffbombe?) vor dem Niedergang.
Ich als 6. Linie kann mich nur dem neuen, dem kommenden Zeitgeist zuwenden, weil er meinem Wesen zutiefst entspricht.
Dieser individuelle künftige Zeitgeist umweht uns bereits und lässt sich deshalb für die, die offenen Herzens sind, nicht verleugnen.

Marie-Luise


 

26.1.2016

Hallo liebe Ilse,

erst einmal vielen Dank für deine Klarstellung der Situation.

Damit kann ich sehr gut leben und ich denke, die anderen Analytiker und Lehrer auch und alle, die im deutschsprachigen Bereich Human Design Dienste in Anspruch nehmen.
Vor vielen Jahren war ich einmal bei der IHDS gelistet, habe mich aber dann von der Liste nehmen lassen, weil erstens keine Anfragen kamen und weil ich ja nicht vorhatte, Readings auf Englisch zu machen. Ich wurde von der Liste genommen. Aber irgendwann bin ich dann, ohne vorher gefragt zu werden, dort wieder gelandet.
Wir brauchen weder TTIP noch IHDS im deutschsprachigen Bereich. Wir sind alle (zumindest die meisten) erwachsen.

Dr. Nora Kalla-Kornfeld, HD Professional seit 2002

Dr. Nora Kalla-Kornfeld

Liebe Alle!

Nachdem ich 2001 mein erstes Reading über Frau Mag.Anna Schuster erhalten habe und ich mit meiner emotionalen Individualität mit dem rechten Kreuz der Bewusstheit als “Pacemaker und Ankerwomen” in einer Pioniergesellschaft konfrontiert wurde, wurde mir so nach und nach klar, warum es so wichtig ist Typ/Strategie und innere Autorität zu beherzigen!
Ich hatte damals keine Ahnung, was es heisst, bewusst oder unbewusst zu sein!
Heute darf ich mich darin Fachfrau auf mehreren Ebenen des menschlichen Bewusstseins nennen.

Typ, Strategie und Innere Autorität führten mich immer auf diesen Weg, wo ich konsequent einen Weg einer Ausbildung mit klaren und logischen Lehr- Analytikern mit Herzensbildung gefolgt bin.

Ich bin Ärztin, Psychotherapeutin, Mexihka-Körper- und Traumatherapie, Human Design Analytikerin und Lehrerin.
Ich behandle Leute, wenn sie krank sind, schicke sie auf den Weg zu anderen Experten, wenn mein Wissen nicht ausreicht, spreche mit Menschen über ihre Nöte und Ihre Sorgen, unterstützte Menschen mit den therapeutischen Methoden, die ich kenne und helfe Ihnen ein Stück weiter etwas aufzuarbeiten oder etwas an sich zu erkennen! Das Human Design System ist mein Knochengerüst und unterstützt mich sehr gut in meiner Arbeit!
Das macht mir Spass, das bin ich!
Ich liebe mich dafür und bekomme genügend Anerkennung von meinen Patienten, Klienten und Kollegen.

Ich arbeite nun seit 15 Jahren im Feld der Human Design Analytiker und fühle mich in der Gruppe der HDA-Expertinnen sehr wohl!
Ich habe auch Peter Schöber unter anderem kennengelernt – ich machte damals ein Kurs über die Paaranalyse bei ihm!
Er war engagiert, voller Wissen, nur hatte ich ein sehr ungutes Gefühl bei ihm!

Nach einem langen Weg der Dekonditionierung und der Umgang mit einer Offenen Milz, kann ich meiner Intuition vertrauen!
Das was ist und was ich fühle, sehe, höre oder körperlich spüre, stimmt meistens!
Meine Wahrnehmung arbeitet für mich.

Das Verhalten von Peter Schöber zeigt für mich seine Wunde:
Er hat keinen Respekt vor seiner Umgebung und damit seiner eigenen Vergangenheit. Vor den Menschen darin!
Er zeigt sich rücksichtslos und rückhaltlos! Unverlässlich…..etc. Einem Menschen, und damit meine ich Ilse Sendler, das Lebenswerk, wo sie Ihr Herz reingelegt hat, nehmen oder sogar zerstören zu wollen, ist widerlich!
Ich kann nur einem Menschen folgen, wenn er integer ist und seine Sache gut kann, und er andere berücksichtigt und unterstützt mit seinem Wissen und für seine Leistung adäquat bezahlt wird.
Auch folge ich einem Menschen, dem ich vertrauen kann, der seine persönlichen Grenzen kennt und meine respektiert!

Als reifer Mensch habe mich schon lange von der IDHS abgegrenzt und möchte auch nichts mit der IHDS in Zukunft zu tun haben!

Die kleine Analytikerausbildung ist an sich die Beste Lösung!
– es braucht Jahre, bis sich der Mensch zu einer reifen und gesunden Persönlichkeit entwickeln kann, wenn er von kleinauf nicht so werden konnte, wie er eigentlich gemeint ist.
– da hat sowohl ein Analysand als auch der Analytiker alle Hände voll zu tun…

Jene, die mehr über die Mechanik und über das Funktionieren des Universum wissen wollen, sollen das meiner Meinung nach tun.
Das Leben an sich zeigt ohnehin die Grenzen auf.

“Erwachsen ist der, der mit Liebe, Achtung und Respekt seinem Gegenüber entgegen treten kann!
Egal welchen Alters, welcher Herkunft oder welchen Werdegangs!
Egal mit welcher Art von Ausbildung oder Entwicklungsstufe…

Selbstachtung und Würde sind mein Weg!

Das Zeitalter der nächsten Entwicklungsstufe steht an…. der schlafende Phönix….und es zeigt sich schon welches Verhalten sich durchsetzen wird!

Ich wünsche Peter Schöber alles Gute, mehr Kollegialität und Integrität !
und ein Gespür für sich und andere…..

Mit freundlichen Grüßen,
Nora Kalla-Kornfeld

David Peters, HD Professional seit 2001

David Peters

An alle Menschen, die sich für das HDS begeistern haben lassen!

Menschen, die über den Begriff Human Design System stolpern und sich informieren wollen, treffen auf verwirrend unterschiedliche Angebote und Ausbildungs-möglichkeiten. Diese Inkongruenz, gepaart mit der Dominanz einiger Personen, schadet dem HDS meiner Meinung nach – zumindest bis jetzt. Durch die letzten Ereignisse werden die Gräben zwischen der von Peter Schöber und der IHDS dominierten Seite und der HDA noch weiter vertieft. Nach der Trennung von der Gruppe um Wolfgang Schubert entwickeln sich im deutschen Sprachraum also mindestens drei weitgehend inkompatible Ausbildungswege.

Konventionell betrachtet bedeutet dies den sicheren wirtschaftlichen Tod. Der geringe Bekanntheitsgrad des HDS in der allgemeinen Öffentlichkeit demonstriert dies auch eindrücklich. Nicht umsonst haben sich Religionen einen hermetischen Fundamentalismus bewahrt und große Firmen ändern jahrzehntelang nichts an ihrem Auftreten. Anscheinend jedoch hat das HDS als übergeordnete Energiequelle die individuelle und institutionelle Entwicklung so unterstützt und beschleunigt, dass jede HD-Institution und jeder HD-Professional seine individuelle Note in die Arbeit mit dem HDS einbringt. Dies erkennt man an den unterschiedlichen Darstellungen im Internet, bei den Readings, den Kursen und natürlich auch bei den unterschiedlichen Ausbildungswegen. Das HDS ist also mit klassischen Angeboten wirklich nicht vergleichbar.

Nicht nur wegen der letzten Ereignisse empfinde ich, dass die HD-Gemeinschaft(en) sich in einer tiefgreifenden Umbruchsphase befinden. Das Inkarnationskreuz der Vier Wege illustriert dies recht gut.

Ich erlaube mir einen kleinen persönlichen Ausblick und glaube, dass in Zukunft der Austausch innerhalb der HD-Gemeinschaft(en) noch schwieriger und die Ergebnisse von Readings und Ausbildung noch weniger vergleichbar werden. Wobei das HDS natürlich nicht an traditionellen akademischen Tugenden gemessen werden sollte. Wir steuern also auf eine Zeit zu, in der die drei Buchstaben H-D-S keine verbindende Einheit vermitteln, sondern eine ganz allgemeine Aufforderung, sich seiner individuellen Differenziertheit bewusst zu werden um daraus Kraft und Freude für den Erfolg im Alltag zu schöpfen, was immer man unter diesen Begriffen versteht.

Die Kehrseite dieser Medaille der Individualisierung ist, dass es einen Verdrängungswettbewerb unter den Professionals geben wird, in dem jeder seine individuelle Besonderheit bewirbt um das persönliche wirtschaftliche Überleben zu sichern. Wenn die Stammesgemeinschaft HDS aufgelöst wird, verliert der Einzelne auch die Unterstützung und Loyalität der Gruppe.

Ich persönlich bin daher von den aktuellen Entwicklungen sowohl entsetzt als auch entzückt, je nach Perspektive und Gemütszustand.

Alles Liebe,
David Peters

Dr. Hans Werner Janssen, HD Professional seit 1996

Dr. Hans-Werner Janssen

Liebe, lehrende HDS-Gemeinschaft,

mit Kopfschütteln verfolge ich den Richtungsstreit und mit Interesse und auch Freude die Kommentare dazu. In Summe ist meine Befindlichkeit dazu ein tiefes Bedauern. Wie viele andere LehrerInnen bin ich vom Wesen her ein Opportunist und bekenne mich ausdrücklich dazu. War das im früheren Leben der Dauerversuch, sich möglichst konfliktlos durch das Leben zu manövrieren, so ist daraus eine Entschiedenheit entstanden. Ist etwas günstig oder nicht. Ich trage das nicht unbedingt vor mir her. Aber als mit 72 Jahren vielleicht ältester Kommentator empfinde ich dazu eine innere Verpflichtung. Wir alle müssen uns auch noch ein Stück ehrlicher machen. Ich z.B. habe nicht alle Punkte des Vertrages erfüllt, den ich einst unterschrieben habe. Der Opportunist lebt im Dauerverdacht nicht Ja oder Nein, sondern so lau lau zu sein.

Für die wichtigste geistige Beschäftigung in meinem Leben zählt das nicht. Im Geheimen habe ich ein Gelöbnis getroffen, das HDS nach bestem Wissen und Gewissen zu verbreiten. Und wo immer ich diese tiefe, ganzheitliche innere Überzeugung spüre, dass es hier und jetzt so ist, diene ich dem HDS, wie ich es vermag. Ich werde also künftig keinerlei Verpflichtungserklärungen unterschreiben, aber auch nicht Kooperationen aus Berührungsängsten aus dem Wege gehen. Wir werden nur bestehen, wenn wir uns stellen und nicht, wenn wir alte Muster bedienen.

Meine persönliche Leidenschaft für das Mandala als menschliche Lebensformel hat mich vieles gelehrt. Das Programm beschreibt unser Tun und Lassen, unsere eigene Stärke und Schwäche. Es ist auch voller Tücken und Untiefen, auch für uns. Wir lehren, die Dinge nebeneinander stehen zu lassen, nicht zu vergleichen, nicht zu werten. Über viele von euch habe ich Schmeichelhaftes und weniger Schmeichelhaftes gehört, auch Übereinander. Bei meinem Ruf wird es genauso sein. Was machen wir da?
Haben wir als HDS etwa ein Ziel? Möglichst viele Menschen zu bekehren oder als Kunden zu haben? Die strategische Vorherrschaft ist lange zu Ende. Als Ausdruck des Lebens kann HDS kein Ziel haben, sondern muss evolutionär und chaotisch sein. Wir drohen, dem Dogmatismus zu verfallen. Wollen wir ein sunnitisches, ein schitisches, ein wahabitisches und ein alawitisches HDS? Klar, blöde Frage, aber was geschieht denn gerade real?

Die Kosten sind der Kern der Auseinandersetzung. Ich möchte unter mentaler Verbrämung keine elitäre Ausbildung für Betuchte. Wenn wir die Verbreitung verhindern wollen, muss sie unerschwinglich werden. Laufende Versuche gleichen der Bildung von Monopolen und Wissenskartellen. Die Chance zur Behauptung muss das haben, was den Menschen nützt. Wir haben Angebote zu machen, deren Qualität sich verbreiten wird. Und wir haben keinen Bedarf künstlich zu erzeugen. Und ist vielleicht der Opportunismus doch gelegentlich auf mehr Quantität –in der Kasse- bei weniger Aufwand ausgerichtet? Gleichwohl unter dem Anspruch höherer Qualität.
Meine Vision ist EIN HDS mit einer Dachgesellschaft voller Autorität. Die beste meiner realen HDS Welten aber steht in Wien. Ich muss hier Ilse keine Ergebenheitsadresse liefern. Ich schätze sie sehr und fürchte gelegentlich ihre Spontanität. Sie hat es nicht immer leicht mit uns und wir nicht mit ihr. Und auch schade, dass manch alte Weggefährten nicht mehr dabei sind.

Das HDS ist ein grandioses Geschenk an die Menschen. Und ich bitte ALLE Beteiligten wirklich inständig darum, ein kleines Stück aus ihrer Egohülle heraus zu kriechen und zu schauen, wo sie mit Tun oder Lassen zum Totengräber des HDS werden könnten.

Hans-Werner Janssen

Margit Müller, HD Professional seit 1995

Margit Müller

Liebe ALLE

Als Schlusslicht melde ich mich auch noch mit meiner Sicht zur Situation.

Vorweg sage ich gleich, dass ich Peter auf seinem Weg nicht begleiten werde, meine Listung und Unterschrift wird fehlen wie die eure auch.
Und ein wenig bedaure ich es, dass er als versierter Lehrer den Weg eingeschlagen hat, aber wir wissen jeder geht seinen Weg auf seine Weise und das hat offenbar seinen tieferen Sinn.

Ich finde mit meiner Liebe zum Human Design System und mit meiner Loyalität zu HDAustria mein Auslangen.
An die Gründung unserer HDA werden sich sicher noch einige erinnern, damals hatten wir viel Idealismus, viele guten Ideen und wenig Geld, jeder von uns war mit seiner 1000.- Schilling Einlage dabei den Grundstock zu legen.
Das ist mit allen Entwicklungen, Irrungen und Wirrungen in den Jahren sozusagen meine „geistige Heimat“ geworden, hier trage ich mein Scherflein bei, so gut ich es kann hier diene ich dem Human Design System auf meine Weise,
Sogar Radiobeiträge habe ich durch 5 Jahre geliefert mit Ilses Anschub, obwohl ich nicht ein großer Redner bin und die Arbeit mit meinen Schülern, auch wenn es nicht viele sind, macht mir mehr als Freude.

Was ich nicht brauche ist eine Fesselung und Knebelung in eine GesmbH und das Chaos dahinter.

Unsere sogenannte kleine Ausbildung ist hervorragend geeignet Interessierte dahin zu bringen selbst Readings zu machen und das System zu verbreiten. Seit den Anfängen als wir noch die Charts händisch gerechnet haben, mühsam und mit Fehlerquellen, hat sich soviel geändert.
Nun gibt es Programme, die das Errechnen abnehmen, Literatur in Mengen und vor allem jede Menge gute Lehrer und Analysten. Wir sind gut gerüstet.
Und die 3 ½ Jahre bis zum Ritual der Lizenzprüfung reichen aus.

Im Übrigen ist es vielleicht nicht bekannt, dass in Wien der Sitz der Österreichischen Astrologischen Gesellschaft ist, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die klassische Astrologie zu bewahren entgegen allen etwaigen Strömungen.
Vielleicht ist Wien der Ort wo auch das Human Design System in seiner Urform bewahrt wird.

Wenn es unter Peters Führung in Deutschland nur mehr große Ausbildungen geben soll, ist das auch in Ordnung, aber das diktatorische Vorschreiben neuer Regeln ist schlicht unklug und befremdend.
Ab dem 1. April sind wir dann …….? Vermutlich ein Scherz.

Martin sprach von Exkommunikation und so kann man das sehen, aber, sage ich mal, sogar wenn alle Lehrer ausgeschlossen wären, es gäbe weiterhin Ausbildungen nach den erstellten Richtlinien; wer sollte das stoppen?

Auf unser Lehrertreffen gespannt, empfehle ich mich mit lieben Grüßen
Margit

gesammelte Statements verschiedener HDS Analytiker

weitere Stimmen

…so gesehen… kann ich den Teil der Diskussion nachvollziehen und würde, wäre ich betroffen, genauso mit Ablehnung dieser Anmaßung reagieren.
Ich bin froh, dass ich ein gesichertes berufliches Standbein habe und HD als wertvolle Unterstützung für die Klienten nutzen kann.
Liebe Grüße
Christine (Harter)


Danke liebe Ilse
für Deine Beharrlichkeit, von der wir alle profitieren!
So gut, dass es Dich gibt.
Ist doch schon spannend: als ich zum HD kam, dachte ich mir, dass das wahrscheinlich der einzige Club sein könnte, zu dem ich gehören kann, weil da die Individualität zugelassen ist. Und siehe da: es ist gar nicht selbstverständlich! Umso mehr: es lebe die 34-10!
Sei herzlich gegrüsst
Maria (Guidon)


 

to be continued…

 

Ilse Sendler, HD Professional seit 1993, Leiterin von HDAustria und der deutschsprachigen HD Ausbildung

Ilse Sendler

Liebe Professionals,

heute scheint Aussendungstag zu sein – ich hoffe, ihr seid nicht genervt sondern könnt (so wie ich) herzlich lachen.

Die heutige Mitteilung der selbsternannten HD-Gurus meint, unsere deutschsprachige Analytiker Ausbildung verbieten zu können. Damit würden praktisch alle unsere Lehrer abgesetzt bzw. gezwungen, die großen Ausbildungsstufen zu unterrichten – unabhängig davon, ob sie dafür ausgebildet sind UND daran Interesse hatten/haben.

Für ein paar Hundert Studenten, die mitten in ihrer Ausbildung sind, würde das bedeuten, zu einer Vervielfachung der Kosten und des Zeitaufwandes gezwungen zu sein. (Sicherlich aber mit einem supergünstigen Ratenzahlungsprogramm…!)

Ich denke, ich muss nicht extra betonen, dass dies wirklich nur mehr der Unterhaltung dienen kann.
Niemand von Euch – egal ob Lehrer oder Analytiker – kann gezwungen werden, diese seltsame ‚Mitteilung’ zu akzeptieren. Niemand kann eure bisherigen Ausbildungen oder Lizenzen für ungültig erklären. Und damit ist die ganze Inszenierung auch schon wieder vorbei.

Selbstverständlich werden wir sowohl im deutschsprachigen Raum als auch auf Englisch weiterhin beide Schienen der Ausbildung anbieten, in diesem Jahr stehen weitere Analytiker-Lehrer Ausbildungen am Programm, alle Professionals erhalten ihre Zertifikate der deutschsprachigen HD Schule – und unsere schon bisher deutliche Sonderstellung wird dadurch betont und verstärkt. Ich freue mich im Grunde über die Unterstützung, auch wenn sie von eher unerwarteter Seite kommt!

Ich habe einem doch im ersten Augenblick ein bisschen verunsicherten Kollegen vorhin geschrieben: „bitte überleg doch, ob dich schon jemals ein kunde vor’m/beim reading gefragt hat, ob du eine lizenz von HDA, der IHDS oder vom pumuckl hast?“ Dem habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen 🙂

Ich freue mich auf ein tolles Jahr mit guter Zusammenarbeit, in dem wir unseren Erfolg weiter ausbauen und genießen – ohne Gier und ohne mit dem bereits schwer geschädigten Ruf der internationalen Möchtegern ‚HD Verwaltung’ In Verbindung gebracht zu werden.

liebe Grüße
ilse

HIER der Link zur abschließenden Aussendung (vom 26.1.2016)

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis auf dieser Website verbessern. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close